skip to main content

Content language

PREFERRED TERM

Concept scheme: https://vocabs.acdh.oeaw.ac.at/traveldigital/ConceptScheme

Hömser  
DEFINITION
  • bdk: Einwohnerbezeichnung zu Höms, früher Emesa | Meyers Großes Konversations-Lexikon 1907: Höms, Stadt im türk. Wilajet Syrien, ist in fruchtbarer Ebene unweit des rechten Ufers des Nahr el Asi (Orontes), 50 km südlich von Hama, ein Hauptmarkt für die umwohnenden Stämme, mit Seidenweberei,-Produktion von Goldwaren, Baumwolle, Sesam, Öl etc. und hat 36,000 Einw. Mit seinen verfallenen Mauern, Türmen und engen Straßen macht es einen düstern Eindruck. – H. ist das Emesa (s. d.) der Alten. Hier 7. Juli 1831 Sieg Ibrahim Paschas über den Statthalter von Haleb. | Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 9. Leipzig 1907, S. 527. | Permalink: http://www.zeno.org/nid/2000678867X | Meyers Großes Konversations-Lexikon 1906: Emĕsa (Hemesa), im Altertum Stadt in Kölesyrien, am Orontes, war berühmt wegen ihres Tempels des Sonnengottes, dessen 14jähriger Priester, Bassianus oder Elagabal, 217 n. Chr. von den Legionssoldaten zum Kaiser ernannt wurde. Hier siegte 272 Kaiser Aurelian über die Königin Zenobia. Erster christlicher Bischof von E. soll St. Silvan gewesen sein. Kurz nach dem Falle von Damaskus (635) ergab sich auch E. den Arabern, 1099 eroberten es die Kreuzfahrer, verloren es aber gegen das Ende des 12. Jahrh. wieder, worauf es in die Gewalt der Mongolen fiel. Als diese hier 1281 durch den ägyptischen Sultan Kalaûn besiegt wurden, kam es in die Hand der Mamelucken und endlich in die der Türken. Jetzt heißt es Höms. | Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 5. Leipzig 1906, S. 755. | Permalink: http://www.zeno.org/nid/20006550665
ENTRY TERMS
  • Emesener
URI
https://vocabs.acdh.oeaw.ac.at/traveldigital/Concept3023600
Download this concept: