skip to main content

Content language

PREFERRED TERM

Concept scheme: https://vocabs.acdh.oeaw.ac.at/traveldigital/ConceptScheme

Bedschaïa  
DEFINITION
  • Meyers Großes Konversations-Lexikon 1905: Bougie (spr. būschī, Budschajah), Arrondissementshauptort und stark befestigte Hafenstadt in der alger. Provinz Konstantine, an der Westecke der Bai von B., mit gutem Ankergrund, an der Bahn B.-Beni-Mansur, die es mit Algier und Konstantine verbindet, liegt amphitheatralisch am Abhang des 672 m hohen Dschebel Guraya, über den eine in den Felsen gehauene Straße führt, hat eine Kirche, mehrere Moscheen, Kasernen, Arsenal, Militär- und Zivilhospital und (1901) 8713 Einw., die Fabrikation von hydraulischem Kalk und Zement und Handel mit Öl, Kort, Getreide, Wein betreiben; 1896 liefen 1350 Schiffe von 350,804 Ton. ein. In der Nähe die warmen [275] Eisenquellen von Fennaia und die heißen Solquellen von Hammam beni Serinen. – B. ist das Saldae der Römer; im 5. Jahrh. gehörte es zu Geiserichs Vandalenreich und ward 708 von den Arabern erobert. Im 10. Jahrh. faßten die berberischen Bedschaia hier Fuß, gaben der Stadt den Namen des Stammes und zugleich solche Bedeutung, daß man diesen Stapelplatz zwischen Nordafrika und Europa Klein-Mekka (Mekka essagerieh) nannte. 1152 fiel B. an Marokko, 1240 an das Königreich Tunis und 1352 an den Meriniden Abu Inân, Sohn des Kalifen 'l Hasan von Fez. Im 15. Jahrh. ein Seeräubernest, ward es 1510 von den Spaniern erobert, kam aber 1555 durch des Grafen Peratta Kapitulation an den Pascha von Algier. Die französischen Eroberer fanden 2. Okt. 1833 nur ein elendes Dorf vor, das sie zu einer starken Festung und einem wichtigen Handelsplatz emporgehoben haben. Vgl. Erzherzog Ludwig Salvator, B., Die Perle Nordafrikas (Leipz. 1900). | Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 275-276. | Permalink: http://www.zeno.org/nid/20006357628
BROADER CONCEPT
ENTRY TERMS
  • Budschaïa
URI
https://vocabs.acdh.oeaw.ac.at/traveldigital/Concept2022000
Download this concept: