skip to main content

Content language

PREFERRED TERM

Concept scheme: https://vocabs.acdh.oeaw.ac.at/traveldigital/ConceptScheme

Zeltbewohner  
DEFINITION
  • bdk: siehe Bewohner | Duden: Zelt: meist sehr einfache hausähnliche Konstruktion aus Stangen, Stoffbahnen, Fellen o. Ä., die relativ leicht auf- und wieder abgebaut und mitgenommen werden kann und zum vorübergehenden Aufenthalt oder als Behausung dient | Meyers Großes Konversations-Lexikon 1909: Zelt, leichtes Obdach aus einem Gerüst von Holz oder Eisen und einem Mantel aus wasserdichtem Zelttuch (Zeltleinwand, Zeltmantel), das mit Leinen und Pflöcken (Heringen) befestigt wird, besonders als Unterkunft für Truppen. Die Zelte sind kegel- oder dachförmig, auch hausartig mit mehr oder weniger hohen senkrechten Wänden. Im deutschen Heere wird die Zeltbahn (Zelttuch) als Gepäckstück getragen und kann bei Regenwetter umgehängt werden. Durch Zusammenknöpfen von Zeltbahnen lassen sich beliebig große Zelte herstellen. Die Zeltstöcke sind in drei Teile zerlegbar. Schon in ältester Zeit und das ganze Mittelalter hindurch waren Zelte in Kriegslagern so lange gebräuchlich. als mit der Kriegführung noch ein längeres Lagern verbunden war. Die Zeltlager kamen im Revolutionskrieg durch die Franzosen außer Gebrauch, die, wie auch Napoleon, den Hauptwert auf Beweglichkeit des Heeres, somit Verringerung der Bagage legten. Über das Krankenzelt s. d. | Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 20. Leipzig 1909, S. 881. | Permalink: http://www.zeno.org/nid/20007718853
BROADER CONCEPT
URI
https://vocabs.acdh.oeaw.ac.at/traveldigital/Concept1014100
Download this concept: